Grundlagen und Bedingungen

Insolvenzverfahren mit Restschuldbefreiung vor einem französischen Gericht

Auf Grund des Beschlusses vom 18.09.2001 des Bundesgerichtshofes ist es nunmehr Gesetz, das die Entscheidungen der französischen Gerichte von jedem deutschen Gericht anerkannt werden müssen, wenn sich das französische Gericht für zuständig erklärt hat.

Der Code de la Consommation ist französische Recht. Er gilt für das Verfahren, wenn es insgesamt unter das französische Recht fällt.

Der Beschluß IX ZB 51/00 des Bundesgerichtshofes stellt eindeutig klar, dass eine in Frankreich erteilte Restschuldbefreiung in Deutschland anerkannt wird und auch gegen deutsche Gläubiger wirkt.

Somit können auch deutsche Staatsbürger unter bestimmten Bedingungen in Frankreich das Insolvenzverfahren mit Restschuldbefreiung erfolgreich durchführen.

Wie kürzlich auf der Innenministerkonferenz der Länder bekannt wurde, sollen ab 2008 Steuerverbindlichkeiten (Umsatzsteuer/Einkommenssteuer) im deutschen Verfahren nicht restschuldbefreit werden.

Da kann man nur sagen - "Auf nach Frankreich"!

Prüfung der Bedingungen für ein Verbraucherinsolvenzverfahren

Als natürliche Person (Privat oder als Gewerbetreibender) haben Sie oft monatliche Raten auf Grund von Darlehen oder Krediten zu tilgen. Wenn es dazu kommt, dass Sie dieser Verpflichtung nicht mehr nachkommen können, sind Sie zahlungsunfähig bzw. überschuldet. Die Versuche, den oder häufig zahlreichen Gläubiger hinzuhalten, gelingen sehr selten. Für Sie kann es dann nur einen Ausweg geben - ein Verbraucherinsolvenzverfahren. Ein solches Verbraucherinsolvenzverfahren trifft genau dann zu, wenn Sie als Privatperson, der Tätigkeit als Einzelunternehmer oder Geschäftsführer in Haftung genommen werden.

Kontakt
Büro Deutschland

10709 Berlin, Kurfürstendamm 96 

Tel: Deutsches Festnetz: 030 43 20 79 99

Büro Frankreich


67100 Strasbourg, 204 Avenue de Colmar

Tel: Französisches Festnetz: (0033) 03 82 20 21 29

                               Kostenlose Rufnummer: 0800/43 20 79 99

Alle Staatsbürger aus EU-Ländern sind legalisiert ein Insolvenzverfahren in Frankreich zu beantragen.

Es gibt dazu keine gesetzliche Regelung. Der Insolvenzantragssteller muß fundiert den Nachweis erbringen, dass er in Frankreich seinen Lebensmittelpunkt hat.

Eindeutig Ja!
Anhand verschiedener Unterlagen müssen Sie dem Gericht nachweisen, dass Sie Ihren ausschließlichen Wohnsitz in Frankreich haben.
Dies hat keinen Einfluß auf Ihre Staatsbürgerschaft.

Es werden in Frankreich Verbindlichkeiten aus Unterhaltsverpflichtungen und Geldstrafen aus Urteilen nicht restschuldbefreit.

CMS & Webdesign by Mosaic
Tel: 030 43207999
info@sda-europe.de